Beiträge von iehh

    Meines Erachtens nach sollte sich der Pay-to-Win Faktor ändern. Es ist kein Wunder, dass gerade in den höchsten Ligen nur wenige Spieler nachkommen. Jeder, der ein komplettes Max-Deck hat, musste *massiv* Geld investieren um die Karten leveln zu können.


    Kann Clash of Clans noch komplett ohne Geld gespielt werden - auch wenn es mittlerweile recht lange dauert - ist es IMO bei CR völlig unmöglich - niemand wird alt genug (oder hat lange genug Lust auf das (dann langweilige) Spiel) um sich das benötigte Gold zusammen zu spielen. Wenn ein Topp Spieler zugibt ca. 12.000 Euro investiert zu haben, sagt das doch alles.(1)


    Ich stimme allen zu, die sagen p2w macht das Spiel kaputt.

    Wäre es nicht so mega-hyper teuer ein max Deck zu haben, dann würde es mehr max Spieler geben, das ist sicher.


    PS. Mir ist klar, dass "teuer" für jeden etwas anderes bedeutet - und es wird bestimmt nicht lange dauern, bis einer sagt "Deine Armut kotzt mich an" ... aber das kann ich aushalten ;)


    (1) lt. https://www.derbrutkasten.com/…-erobert-a1-und-red-bull/

    Ich kann das meiste der kritischen Anmerkungen nicht nachvollziehen - SC ist ein Wirtschaftsunternehmen und kein Verein christlicher junger Männer.

    Das übergeordnete Ziell ist immer: Geld verdienen. Die Freude und Zufriedenheit der Spieler ist immer nur Mittel zum Zweck und nie Selbstzweck. Immer wenn sie es mit P2W übertreiben und Kritik ernten, nehmen sie etwas zurück um beim nächsten Update einen veränderten P2W Generator einzuschleusen.

    Man sollte sich immer vor Augen halten, dass die Decks und die eigene Erfahrung im Grunde genommen unwichtig sind, Spielverlauf und Ausgang werden maßgeblich über das Matchmaking bestimmt. In jedem Punktebereich tummeln sich Spieler, die einem selbst weit unterlegen oder weit überlegen sind oder aber in etwa gleichstark. Alles bezogen sowohl auf Deck, als auch auf Erfahrungslevel. So entscheidet bereits das Matchmaking über schnellen Sieg, schnelle Niederlage oder spannendes Spiel.

    Jeder der pusht, kommt irgendwann in einen Bereich in dem die überlegenen Spieler häufiger zugeteilt werden - spielt es wirklich eine Rolle, ob dies bei 3.000, 4.000, 5.000 oder 6.000+ der Fall ist?


    Jedes Spiel macht solange Spaß, bis man (dauernd) verliert.

    Das Problem reduziert sich darauf, dass man (SC) nicht alle Spieler jederzeit alle Spiele gewinnen lassen kann.

    Wenn man immer höher kommt, verliert man irgendwann - also, wo ist das Problem?

    Ich kann die meisten kritischen Anmerkungen nicht nachvollziehen.


    PS. Viele (nicht alle) Meta Spieler haben in meinen Augen keine Ahnung, sondern kopieren nur wild drauf los. Ich spiele lieber self-made Decks - wenn ich mal keine Chance habe, gehe ich raus und mache etwas anderes. Ich habe 10 Accounts und spiele mit 3 Pads, da kann man schnell mal wechseln und muss sich nicht über eine Niederlage ärgern, die eh immer mal kommt.

    Ist das der große Penisvergleich?

    Aber die Nähe zum Spiel ist natürlich unverkennbar ... lol

    (Da der ganze Thread off topic ist, kommt es auf meinen Kommentar auch nicht mehr an ...)

    Ich habe Duo nach diesen einschlägigen Erfahrungen abgehakt und nie wieder gespielt.


    Allerdings muss ich sagen, dass manchmal die Decks einfach nicht zusammen passen und man in Summe einfach nicht siegfähig ist - egal wie man spielt - und dann gehöre ich auch zu den Leuten, die einfach rausgehen.

    Warum soll ich meine Zeit an ein sinnloses Unterfangen verschwenden?


    Ich hatte ein einziges Mal einen guten Zufalls-Partner, die Decks passten optimal, wir haben uns intuitiv verstanden und hatten 5 Siege in Folge. Leider musste er dann weg und danach war es nur noch elend.

    Und bald darauf nie wieder Duo.


    (Und nein, ich bin 63 und kein Kind)

    Für mich total schlecht. Es dauert viel länger, sich auf 4.000 runter zu spielen.

    Ich spiele mich immer auf 4.000 runter um schneller zu gewinnen, ich gehe erst hoch, wenn ich fast nur noch max Karten habe.

    Blöde Änderungen.

    Für meine Gegner vielleicht nicht so super, wenn sie bei 4.000 auf Level 13 treffen... aber da müssen die durch.

    Dafür gewinnen ja viele kampflos, wenn ich runter gehe.

    Mein Eindruck ist, dass SC nach x Siegen immer Decks bringt, die mit dem eigenen nicht zu schlagen sind - egal was man hat oder macht.

    Desweiteren ist der erste Gegner des Tages grundsätzlich schwer, aber machbar. Verliert man den Kampf absichtlich (oder geht raus) kommt zu 99% ein leichter Gegner.

    Wir werden alle von SC am Gängelband durch die Manage getrieben. Das Spiel ist denen sche...ega, Hauptsache der Rubel rollt.

    Die Balanceänderungen sollen für die Frustrierten die verlogenen Illusion liefern, irgend etwas würde besser.

    Ich schlage damit nur noch die Zeit tot - spiele als L13 bevorzugt bei 4.000 mit max. Karten und wenn der Gegner nicht 3 Level unter mir ist, lasse ich den gewinnen und warte auf den Nächsten. Das macht meinen Gegnern ganz bestimmt total irren Spass und mich zum meist gehassten Spieler des Jahres... :-p

    Fürs Wartezimmer ganz ok, ansonsten zuhause lieber etwas vernünftiges am PC zocken. ;)

    LOL - Klassenkameraden ist gut :D

    Ich arbeite seit über 30 Jahren in der IT - genau genommen ist eher so, dass ich keine Lust habe, mit Kindern, Schülern oder Studenten zusammen zu spielen, die kein Geld haben. Es ist einfach so ein schönes Pay-to-Win Spiel.

    Es tut mir leid, dass Du das Wort konstruktiv nicht kennst.

    Aber in jedem Fall danke ich Dir ganz herzlich, dass Du Dich nach Kräften bemüht hast, etwas sinnvolles beizutragen.

    1) Feste 36.000 ohne Berücksichtigung der Spieleranzahl ist "Unsinn"

    2) Clans mit wenigen Spielern mit Clans zusammenzubringen, die mehr als 50 Spieler haben ist "Unsinn"

    "Unsinn" soll in diesem Kontext heißen: Wird dem Ziel "Spaß an Clan Wars" nicht gerecht.


    Warum "Unsinn"?

    zu 1) Unser Clan hat 10 Spieler - 36.000 sind aufgrund der langen Sperrzeiten nicht einmal theoretisch zu erreichen. Das ist extrem demotivierend. Egal wie sehr man sich anstrengt, mehr als ein Stiefel ist nicht drin.

    Eine Zielanzahl pro Spieler, deren Summe dann das Clanziel ergibt, wäre hilfreicher. Dann hätten auch kleine Clans mit entsprechendem Einsatz ein Chance.


    zu 2) Die Anzahlen der aktiven Spieler der Clans in unserer Gruppe sind: 50; 50; 10; 3; 2. Wie sinnlos bitte ist ein "Krieg" mit 10 gegen 50?

    Dass Clans mit weniger als 10 Spielern kaum sinnvoll am Krieg teilnehmen können ist klar und irgendwo muss eine Grenze sein.

    Wir können mit 10 Spielern zwar die komplette Verteidigung aufbauen und haben auch schon mal die anderen Schiffe zerstört, aber in Bezug auf das Rennen sind wir mit nur 10 Angreifern völlig chancenlos gegen die Riesenclans.

    Die Anzahl der aktiven Spieler oder wenigstens die Gesamtanzahl der Spieler sollte bei der Gruppenbildung berücksichtig werden. Bei der großen Anzahl an Clans sollte es doch möglich sein, Gruppen zu bilden, bei denen die Spielerzahlen wenigstens in etwa gleich sind.

    Clan Neueinsteiger müssen dann in der laufenden Saison ausserhalb des CW bleiben, damit die großen Clans nicht für die Gruppenbildung die Anzahl reduzieren um gleich danach wieder aufzustocken. (In Clash of Clans findet der CK auch nur mit den Spielern statt, die bei der Suche dabei waren).


    Wir nehmen an den Clankriegen nicht mehr teil, weil eine Teilnahme ebenso frustrierend wie sinnlos ist.

    Der aktuelle Entwurf taugt nur für den Spielspaß sehr großer Clans. Unseren Clan aufzulösen ist für uns keine Option.

    Wie wir über 40 aktive Spieler finden sollen, die menschlich mit uns auf einer Linie liegen und dann noch Lust haben, bei uns mit zu machen, ist uns schleierhaft.


    SC sollte ernsthaft über CW3 nachdenken ;)

    Und wir bleiben halt draussen.