Beiträge von Lapa

    Mein Hauptproblem ist dabei gar nicht die Sinnhaftigkeit, sondern die mangelnde Möglichkeit der Sanktionierung wenn dann doch gekämpft wird. Es gibt dann immer einen Teil der sich daran hält und darunter leidet, das andere trotzdem spielen. Und man kann wegen so etwas eigentlich niemanden kicken, zumal das ja auch aktive Krieger sind.

    Hi. Kauf dir den Pass.

    Und sei dir bewusst, es geht erst richtig los, wenn du auf lvl 13 spielst. Alles andere ist nur ein Jammertal.

    Mein erster Gedanke war auch Logbait.

    Koboldfass, Dart Goblin, Bats, snowball, Tesla, Muski, Feuergeister... Damit kann man doch was anfangen.

    Ist halt die Frage in welchen Trophäenbereich du wie schnell vorstoßen willst.


    Edit: ups. Der screenshot ging ja nach unten weiter!


    Was hast du denn bisher gespielt?

    ... für Testspiele gibt es ja sogar die Möglichkeit mit geordnetem Deck, also mit festem ersten Cycle zu spielen.

    What? Wie das denn?


    Die Warterei am Anfang finde ich übrigens sogar ziemlich geil. So wie im wilden Westen, wenn sich um 12:00 mittags die duellanten auf der hauptstrasse gegenüber stehen und darauf warten wer als erstes zieht. Das ist fast unerträglich spannend! Also das würde für mich absolut als pluspunkt für die festgelegte Starthand gelten.


    Man braucht für den countdown mMn auch keine Penalties einführen. Denn je weiter die Uhr tickt, desto mehr muss man angst vor der Rakete oder dem Blitz des Gegners haben. Oder die Angst vor dem Unentschieden, obwohl auf der Gegenseite der Gegner schon längst offline ist. Ich finde, das sind doch spannungselemente.

    Verstehe. Du meinst es würde mehr Starthand-Angriffe geben Dalrawan.

    Das glaube ich jedoch nicht, da im Prinzip der Spieler der ersten Karte ja immer im Nachteil ist. Daher denke ich, dass defensive und strategische Starthände die Oberhand behalten würden.

    Warum lässt SC eigentlich nicht zu, dass man seine Starthand selbst vorgibt?

    Das sollte doch ein leichtes sein.

    Ich habe heute wieder zwei frustrierende Niederlagen einstecken müssen, weil einfach die Starthand keine Verteidigung hergegeben hat. Im weiteren Verlauf beider Spiele hat man gesehen, dass Deck und Spieler eigentlich Chancenlos sind. Ich finde das ehrlich gesagt schlimmer als alle anderen Karten-, Langeweile- und Balanceprobleme.


    Da fällt mir ein: vielleicht schaffen es unsere Experten und Trolle diesen Thread mal echt am Thema zu lassen und nicht wieder in Richtung irgendwelcher Kartennerfs von Standardkarten oder Geldverschwörungstheorien seitens sc abzudriften. Wäre echt lieb.


    Was spricht denn dagegen einfach das Deck in der Reihenfolge der Karten wie in deiner Aufstellung zu lassen? Ich Meine, in keiner anderen Sportart muss der Trainer doch seine Startelf und deren Positionen vom Veranstalter vorgeben lassen. Das ist doch unsagbar dämlich.


    Was sind eure Meinungen dazu?

    Das Problem kenne ich nur aus Sicht, des MW Spielers! 😇

    Eigentlich kannst du sie nur feuerballen, frosten, giften oder minern. Die MW wird nahe des Kingtowers gesetzt, daher eben aufpassen, dass dieser nicht aktiviert wird.

    Da Gift eine Standardkarte in Friedhofsdecks ist, würde ich zum Gift tendieren.

    Könnten wir den thread eine Ebene hoch schieben? Das deck ist inzwischen sowas von meta, dass es nicht unter "Diverse" passt.


    Ich werde die bombervariante bei meinem zweitaccount (f2p) testen. Denn der bomber ist eine normale karte. Und in diesem deck herrscht epic-overflow. So kann ich das deck besser leveln.

    In der tat: 2.6 ist z. B. Ein hogdeck für das man ordentlich skill benötigt.

    Aber wenn ich die Kollegen, die sich über diese Karten beklagen, dann meine ich immer herausgelesen zu haben, dass es nicht darum geht dagegen zu gewinnen, sondern darum, dass es ihnen zu langweilig ist so oft gegen diese Karten zu spielen. Natürlich wird dann oft gesagt: ab 6k können diese decks kaum noch vor, aber dann kommt das Gegenargument: ich bin cashual spieler und kann nicht den ganzen Tag cr spielen. So what? Einfach auf sich beruhen lassen und fertig, denn was bedeutet das denn? Nichts anderes als "ich komme nicht höher und will nicht akzeptieren, dass es an mir liegt, also suche ich die Gründe woanders". Warum? Weil wenn 30% der Spiele gegen diese Karten stattfinden, die man ja besiegt und es nur an der Monotonie liegt bleiben 70% interessante Spiele wegen denen das Spiel spielenswert ist. Angenommen du hast nur eine sehr schwache winrate von 45% bei diesen sind das 31,5% gewonnene Spiele. Von den 30% gewinnt man 80%, weil es ja nicht darum geht, dass man verliert, sondern diese Karten ja locker besiegt (20% nehme ich mal raus, weil das netz abkackt oder sonstige Störungen auftreten). Sind dann 24% aller Spiele die gewonnen werden. Rechne ich das zusammen ist die winrate 31,5+24=55,5%

    Mit einer winrate von 55,5% ist man dermaßen krass schnell aus einem bereich draussen in dem besagtes Problem massiv auftritt, so schnell kuckt man gar nicht. Ergo dürfte es diese Diskussion doch gar nicht geben. Es ist doch insgesamt offensichtlich, dass es ein Wahrnehmungsproblem in Bezug auf das eigene Selbstbild ist. Probleme des Inneren versucht man durch Projektion auf Äusseres zu kaschieren. Das gibt es ja nicht nur bei cr. Das begleitet Menschen und Menschheit seit anbeginn der Geschichtsschreibung. 😉