Balanceänderungen Season 17

  • #41

    Manche beschweren sich, dass sc bei der Balance nur dir Profis fragt und nicht den grossen unteren Rest. Das ist meiner Meinung nach auch vollkommen richtig. Wenn du Geld anlegen willst erkundigst du dich ja auch nicht bei einem Freund sondern bei einem Finanzberater. Was würde passieren wenn mann die Community fragt?! Magier und Mk würden generft werden obwohl sie schon schwach sind. Viele behaupten aber die seien zu OP. Den Spieß kann man auch umdrehen. Viele im 5 k Bereich halten den Fischer für eine schlechte Karte nicht wenige sagen der braucht noch einen grösseren Buff obwohl er wie ich finde jetz schon sehr stark ist. Nun ja dann hätten wir nen total Op-fischer der alles zerlegt. Also bevor man an einen nerf oder Buff denkt. Probiert erstmal verschiedene defensive Strategien aus um zu schauen ob etwas wirklich zu stark ist.

    Auch wenn dein Beispiel etwas hinkt, verstehe ich worauf du hinaus möchtest, aber sehe es anders. Mir ist natürlich klar, dass eine Befragung im mittleren Bereich sich schwierig gestaltet. Aber Sc hat ja eigene Statistiken und kann anhand dessen ja abschätzen ob die Meinungen das auch widerspiegeln oder ob sich die Spieler täuschen. Ich glaube, dass dadurch das Spiel viel flexibler wäre und es vielen mehr Spaß bereiten würde. Außerdem dürfte es den Top Spielern nicht schwerfallen sich auf die neuen Gegebenheiten anzupassen. Denn jeder hat dann immer noch die selben Voraussetzungen.

  • #42

    Ich gebe dir auch recht so ist das nicht. Meiner Meinung nach macht SC nur einen Fehler. Und zwar nehmen due ihre Statistiken aus der Grand Challenge (meine es so gehört zu haben). Viele Mitteklasse Spieler zocken dort als Beispiel den Pekka. Jetz kommen die aber nicht weiter als 4 Siege, weil die GC schon echt hart geworden ist. Die ziehen die Statistik des Pekkas runter. Wenn ein Pro damit aber am laufenden Band 12 Siege schafft ist es eher ein Indiz das er generft werden sollte. In den Statistiken wird das leider nicht aufgeführt. Eine Ladderstatistik ab dem Maxkartenbereich wäre sinnvoll weil da 6k gegen 6k spielt und nicht wie in der GC 5k gegen 7 k. Dann wäre es schon mal zuverlässiger.

  • #43

    Mir ist bewusst, dass jeder über irgendwas meckert und man nicht allen gerecht werden kann. Aber ein Spiel ist nur dann gebalanced, wenn es alle relevanten Bereiche bei der Betrachtung mit einschließt. Ich bin mir sogar sicher, dass so einige Top 1000 Spieler Probleme mit ihrem Deck in einer unteren Meta hätten.

  • #44

    also das Spiel ist meiner Meinung nach erstaunlich gut gebalanced. Problem ist das manche eine nerfkarte gleich für unspielbar halte somit mischt die Meta sich neu manchmal. Und er 5 k Sumpf ja das ist schon hardcore was da teilweise abgeht. Ich habe gelernt diese neta zu lieben weil es spass macht zu hinterfragen wie solche deckideen zu Stande gekommen sind. Mein absoluter Favorit ist immer noch golem funki infernoturm und Ballon in einem Deck

  • #45

    Das kann ich verstehen, dass man das anders sieht. Schlichtweg, weil es keine festgelegten Kriterien für solch eine Beurteilung gibt. Bedeutet wir könnten uns Ewigkeiten mit Argumenten vollballern, es würde zu nichts führen. Niemand ist im Recht und niemand im Unrecht.

  • #46

    Nunja Decks entstehen nicht weil 1 Karte 5 % mehr schaden macht als vorher, sondern wegen der einzelnen Fähigkeiten die zusammen kommen. Lumber-Loon wird es immer geben. Gy-Poison auch. Es gibt unötige Karten wie Flugmaschine. Also wenn dann nehme ich das Musk weil es Feuerballresistent ist oder den Archer als Baiteinheit. Flugmaschine ist in meinen Augen Müll. Ähnlich wie Feuergeister und Lakeienhorde. Dann kommt hinzu das Karten schlecht werden wenn es neue Karten gibt due Kontern. Rabauken waren damals meine Lieblinge. Die Range des Bombers würde aber erhöht und die Feuerwerkerin kam dazu. Jetz spiele ich die Karte seit 1 Jahr nicht mehr weil es keinen Sinn macht. Das sind alles Faktoren die eine Deckvielfalt unmöglich machen. Nicht weil sie schlechte stats haben sondern zu viele Counter haben. Infernodrache war damals echt geil mittlerweile gibt es an die 10 Karten die ihn zurücksetzen. 1 hat der Gegner meist immer davon.

  • #47

    Nunja Decks entstehen nicht weil 1 Karte 5 % mehr schaden macht als vorher, sondern wegen der einzelnen Fähigkeiten die zusammen kommen. Lumber-Loon wird es immer geben. Gy-Poison auch. Es gibt unötige Karten wie Flugmaschine. Also wenn dann nehme ich das Musk weil es Feuerballresistent ist oder den Archer als Baiteinheit. Flugmaschine ist in meinen Augen Müll. Ähnlich wie Feuergeister und Lakeienhorde. Dann kommt hinzu das Karten schlecht werden wenn es neue Karten gibt due Kontern. Rabauken waren damals meine Lieblinge. Die Range des Bombers würde aber erhöht und die Feuerwerkerin kam dazu. Jetz spiele ich die Karte seit 1 Jahr nicht mehr weil es keinen Sinn macht. Das sind alles Faktoren die eine Deckvielfalt unmöglich machen. Nicht weil sie schlechte stats haben sondern zu viele Counter haben. Infernodrache war damals echt geil mittlerweile gibt es an die 10 Karten die ihn zurücksetzen. 1 hat der Gegner meist immer davon.

    Aber hier sehe ich dann eben das Problem das SC dort ein wenig geschlafen hat und sich eben auf viel zu viele "Support Einheiten" fixiert hat, und gefühlt dort eben immer nur eine Handvoll sich als wirklich Sinnvoll erweisen und erwiesen haben. Sehr sehr viele Karten sind meines Erachtens echt in Vergessenheit geraten und da hilft es wie du schon sagst, nicht einfach nen State hochzusetzen damit sie vielleicht 5 % mehr Schaden macht.

    Diese Kombis wie du oben Erwähnst entstehen ja eben nur dadurch, das es ja sonst kaum bis gar keine andere Alternativen gibt aufgrund weniger Win Conditions.

    Als eine extrem oft gespielte Karte sehe ich definitiv auch den Feuerball an, sehe Ihn zumindest recht oft.

    Auch in meiner Pokalregion sehe ich viel Mega Pekka Decks zu 80% in Verbindung mit Rammbock und E-Magier und Gift.

    Der Rest ist dann meistens Random zeigt aber, das sich eben auf eben bestimmte Kombis sehr extrem fixiert wird.

  • #48

    Aber hier sehe ich dann eben das Problem das SC dort ein wenig geschlafen hat und sich eben auf viel zu viele "Support Einheiten" fixiert hat, und gefühlt dort eben immer nur eine Handvoll sich als wirklich Sinnvoll erweisen und erwiesen haben. Sehr sehr viele Karten sind meines Erachtens echt in Vergessenheit geraten und da hilft es wie du schon sagst, nicht einfach nen State hochzusetzen damit sie vielleicht 5 % mehr Schaden macht.

    Diese Kombis wie du oben Erwähnst entstehen ja eben nur dadurch, das es ja sonst kaum bis gar keine andere Alternativen gibt aufgrund weniger Win Conditions.

    Als eine extrem oft gespielte Karte sehe ich definitiv auch den Feuerball an, sehe Ihn zumindest recht oft.

    Auch in meiner Pokalregion sehe ich viel Mega Pekka Decks zu 80% in Verbindung mit Rammbock und E-Magier und Gift.

    Der Rest ist dann meistens Random zeigt aber, das sich eben auf eben bestimmte Kombis sehr extrem fixiert wird.

    Gebe ich dir durchaus recht, und so entsteht nun Mal die große Langeweile immer nur vornehmlich gegen eine handvoll Decks zu spielen. Ob ich damit recht habe, weiss ich nicht, Aber zum Einen lässt sich durch diese Vereinheitlichung für den Hersteller alles besser kontrollieren, vor allem in HInsicht auf das Hauptziel Geld zu verdienen. Zum Anderen verlassen aber unzufriedene Spieler in Massen das Spiel. Mir fehlt deshalb hier seit langem die Balance zwischen dem Ansinnen des Herstellers Geld zu verdienen und dem Spass und der Abwechslung des Spieler beim Spielen

  • #49

    Nunja Decks entstehen nicht weil 1 Karte 5 % mehr schaden macht als vorher, sondern wegen der einzelnen Fähigkeiten die zusammen kommen. Lumber-Loon wird es immer geben. Gy-Poison auch. Es gibt unötige Karten wie Flugmaschine. Also wenn dann nehme ich das Musk weil es Feuerballresistent ist oder den Archer als Baiteinheit. Flugmaschine ist in meinen Augen Müll. Ähnlich wie Feuergeister und Lakeienhorde. Dann kommt hinzu das Karten schlecht werden wenn es neue Karten gibt due Kontern. Rabauken waren damals meine Lieblinge. Die Range des Bombers würde aber erhöht und die Feuerwerkerin kam dazu. Jetz spiele ich die Karte seit 1 Jahr nicht mehr weil es keinen Sinn macht. Das sind alles Faktoren die eine Deckvielfalt unmöglich machen. Nicht weil sie schlechte stats haben sondern zu viele Counter haben. Infernodrache war damals echt geil mittlerweile gibt es an die 10 Karten die ihn zurücksetzen. 1 hat der Gegner meist immer davon.

    Welche einzelnen Faktoren dafür sorgen, dass eine Karte gebalanced ist oder nicht, ist die Aufgabe des Herstellers.


    Wenn also eine Karte unabhängig der Stats nicht genutzt werden kann, dann muss der Hersteller dafür sorgen, dass sie wieder an Attraktivität gewinnt.


    Am Einfachsten geht das mit mehr Karten. Denn je mehr Karten vorhanden sind, umso höher die Balance. Dass am Ende nur die wirklich guten Spieler die Nuancen erkennen und für sich nutzen können ist dann eine andere Geschichte.


    Ist halt ein schwieriges Thema. Denn wenn man es völlig nüchtern betrachten würde, könnte man die Karten ab jetzt auch völlig unverändert lassen, denn jeder hat die selben Chancen!

  • Hey,

    dir scheint die Diskussion zu gefallen, aber du bist nicht angemeldet.

    Wenn du ein Konto eröffnest merken wir uns deinen Lesefortschritt und bringen dich dorthin zurück. Zudem können wir dich per E-Mail über neue Beiträge informieren. Dadurch verpasst du nichts mehr.


    Jetzt anmelden!